Gemeinde Heidmühlen

Printbutton

Ausflug nach Lübeck

Landfrauen „erobern" die Hansestadt Lübeck

Interessante Informationen über die Altstadt und die Hanse

 

Heidmühlen. Wieder einmal waren die Landfrauen vom Verein Heidmühlen und Umgebung unterwegs. In all den Jahren wurden pro Monat ein Vortrag, eine Wanderung, eine Fahrradtour und zwei Ausflüge mit dem Bus unternommen. Im letzten Jahr ihres Bestehens hatte der Vorstand entschieden, wir machen einige schöne Reisen mit dem Bus, da die Mitgliederinnen ja doch ins Alter gekommen und nicht mehr so gut zu Fuß sind. Am Montag, den 09. Juli ging es diesmal nach Lübeck – Travemünde mit Möller´s Reisedienst, wo die Mitreisenden an Bord der „MS Hanse" gingen. In geruhsamer Fahrt ging es am Fährhafen, der Dassower Wiek, dem Fischerdorf „Israelsdorf" sowie dem Haupthafen von Lübeck zum Anleger vor der Altstadt. Dort wurden die Frauen vom Reiseführer Wolfgang Felkner empfangen, der ihnen dann in Rund 2 Stunden den nördlichen Teil die Lübecker Altstadt in launigen Worten erklärte. Dabei kamen sie an dem neuen Hansemuseum vorbei, bekamen einen Eindruck vom Gefängnis darüber mit dem Hof, der früher mit Mauern die Gefangenen beim Hofgang trennte. Durch kleine Gassen un Straßen wanderten sie dann durch einige der rund 85 übrig gebliebenen kleinen Gänge. Vorbei an kleinen Häuschen und Wohnungen, die kaum zu mieten sind, da die Lage einfach einmalig ist und die „Glücklichen" nicht wieder ausziehen. Einer der Höhepunkte dieser Führung war dann der Besuch des ehrwürdigen Rathauses der Hansestadt. In den jahrhundertealten Räumen wird immer noch die Politik der Stadt bestimmt. Zum Abschluss der Führung ging es dann in ein Weinlokal, wo schon der Lübecker Rotwein, der Rotspon auf die Gruppe zur Verkostung wartete. Nach einer kurzen Freizeit trafen sich die Mitreisenden an der Obertrave, um mit der historischen Senatsbarkasse „Adolf Stühff" eine Rundfahrt um die Altstadt zu machen. Frau Stühff ließ es sich nicht nehmen und erklärte den Fahrgästen die Sehenswürdigkeiten der Altstadt. Müde, aber zufrieden mit dem Ablauf eines wunderschönen Tages ging es dann zurück. Die kommissarische Vorsitzende Hella Schütt bedankte sich für die gute Organisation und wies auf den nächsten Termin hin: auf den 2. Teil der Weltreise in Schleswig Holstein am Dienstag, den 18. September 2018. Krö

 

Bild 1: die Gruppe um den Gästeführer Wolfgang Felkner

 

Bild 2: Blick in einen der vielen Gänge in Lübeck

 

 

Gelungene Fahrt nach Hamburg bei traumhaftem Wetter

Heidmühlen. „Wir wollen uns in diesem Jahr noch einmal sehr aktiv präsentieren, bevor sich der Verein zum Jahresende auflösen muss“, hatte die kommissarische Leiterin der Landfrauenvereines Heidmühlen und Umgebung als Losung für das Jahr herausgegeben. „Deshalb haben wir neben Vorträgen insgesamt 6 verschiedene Ausflüge geplant. Vielleicht wachen ja die jüngeren Mitgliederinnen auf und machen doch weiter!“ So hatten bereits viele langjährige Aktive die „Weltreise, Teil 1“ über Berlin bis Norwegen mitgemacht. Am 14. Mai 2018 ging es jetzt mit dem Bus nach Hamburg in Hagenbecks Tierpark. Bei strahlend blauem Himmel machten sich 23 Frauen mit dem Bus auf den Weg, um teilweise nach über 30 Jahren mal wieder die Tiere aus aller Welt im Park zu sehen. Leider waren rings um Hamburg wieder große Staus angesagt, so dass die Gruppe erst mit einer Stunde Verspätung vor Ort war. In den drei verbliebenen Stunden konnten alle jedoch gemütlich durch die schöne Anlage wandern und die verschiedenartige Tierwelt bestaunen. Besonders die Nachfolger unserer „NDR-Antje“ wurden lange bewundert. Auch die geschmeidigen Raubkatzen, Tiger, Panter und Löwen wurden bestaunt. Im Allgemeinen ist das Füttern dort verboten. Dies galt jedoch nicht bei den Elefanten, die die angebotenen Leckereien mit dem Rüssel elegant entgegen nahmen. Danach ging es weiter Richtung neue Hafencity. Stadtführer Vierk begab sich mit der Gruppe in die Deichstraße, konnte hier die ältesten Häuser Hamburgs zeigen und deren Geschichte in einem entspannten Ton erläutern. Gemeinsam gingen dann alle in Richtung Speicherstadt, wo die weltgrößten alten Speicher zum Teil nicht nur erhalten, sondern nach wie vor genutzt werden. Heute allerdings weniger mit Kaffee, Tee, Kakao oder Gewürze, sondern in erster Linie als eine der größten Teppichlager der Welt. Zum Schluss besuchten die Mitreisenden die Elbphilharmonie, kurz „Elphi“ genannt und fuhren mit der Rolltreppe hoch auf die Plaza, um einen herrlichen Rundumblick auf die Hansestadt und den Hafen zu genießen. Es war ein tolles Erlebnis, dass alle wohl nicht so schnell vergessen werden. Nach einem leckeren Kaffee an Bord des Busses ging es dann wieder zurück. „Es hat uns wieder viel Spaß gemacht“, meinte Hella Schütt und hofft, dass bei den weiteren Terminen zum Wildpark Eekholt, der Fahrt nach Lübeck, den 2. Teil der Weltreise in Schleswig Holstein, sowie der Fahrt nach Lüneburg zum Weihnachtsmarkt wieder viele Mitgliederinnen dabei sein werden. krö

 

Bild 1:            die erschöpften Landfrauen lauschen den Ausführungen vom Stadtführer Vierk

 

Bild 2:            der traumhafte Blick über den Hafen Hamburgs

 

Bild 3:            die Elefanten werden verwöhnt

 

Vortrag über gesunde Ernährung im Mühlenberghaus in Latendorf

Heidmühlen. Rund fünfundvierzig Mitgliederinnen von knapp Einhundert des Landfrauenvereines Heidmühlen und Umgebung waren der Einladung des Vorstandes am Dienstag, den 27. März 2018 gefolgt, um im Mühlenberghaus in Latendorf einem Vortrag über gesunde Ernährung zu verfolgen. Renate Frank, Ökotrophologin, zeigte in ihrem Vortrag auf, welche Lebensmittel beim täglichen Verzehr besonders wichtig sind und auf welche der Körper gut verzichten kann. Bereits 1000 Milligramm Kalzium reichen für den Tagesbedarf aus = ein Liter gute 3,5 % Milch und keine H-Milch. Auch Lebensmittel mit Phosphatanteilen oder Kaffeesahne sollten nicht verzehrt werden. Weinsteinbackpulver ist ohne Phosphat und deshalb gut für das Backen zu verwenden. Sinnvoll ist auch das reduzieren vom Fleischverzehr, lieber 2 x pro Woche Fisch auf den Tisch. Als Nachtisch dann gern eine Handvoll Nüsse. Um den täglichen Flüssigkeitsbedarf von ca. 2 Liter zu decken, ist auch das Trinken von Tee und Kaffee wichtig. Grundsätzlich sollte auf eine abwechslungsreiche Nahrung geachtet werden, dann wird dem Körper ausreichend Nahrungsmittel und Vitamine zugeführt. Im Anschluss daran konnten die Besucherinnen noch auftauchende Fragen stellen, die dann von Frau Frank zur Zufriedenheit beantwortet wurden. Hella Schütt, die Vorsitzende bedankte sich für die Ausführungen. Der nächste Termin der Landfrauen ist die Weltreise am Mittwoch, den 11. April 2018. Für diese Busfahrt sind bereits alle Plätze belegt, der Bus ist voll. „Wer bei der Fahrt nach Hamburg in Hagenbecks Tierpark, sowie beim Besuch der Elbphilharmonie im Mai dabei sein möchte, sollte sich schnell anmelden“, sagte Frau Schütt, „denn auch hier rechne ich mit einer super Beteiligung!“ krö

 

Bild 1 und 2: die interessierten Landfrauen bei dem Vortrag von Renate Frank

Keine neue Vorsitzende für den Landfrauenverein Heidmühlen

 

Versammlung beschließt die Auflösung nach 47 Jahren

Heidmühlen. Kurz und bündig ging die Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereines Heidmühlen und Umgebung am 12. Februar 2018 im Gasthof „Zur Eiche" in Braak zu Ende. Punkt 18.00 Uhr begrüßte die 1. Vorsitzende Hella Schütt 50 des insgesamt 83 Mitgliederinnen umfassenden Vereines. Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit und der Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung berichtete die Vorsitzende Hella Schütt über die Veranstaltungen im letzten Jahr. Die Besucherzahlen waren überwiegend gut. Besonderen Anklang fanden die mehrtägige Fahrt nach Holland im April zur Tulpenblüte mit dem Blumenkorso, dem Besuch des „Keukenhofes" und die Stadtführung in Amsterdam. Auch die Fahrt nach Hamburg mit der Führung und Verkostung im Chocoversum der Fa. Hachez und dem anschließenden Besuch des Ohlsdorfer Friedhofes wurde gut angenommen. Viele Teilnehmer waren auch bei der Fahrt zum „Storchencafe" in Voßhöhlen. Angedacht war im Juni ein buntes Picknick im Garten von Ramona Glihsmann, bei dem jede der Teilnehmerinnen etwas für das Buffet mitbrachte. Das Wetter spielte nicht mit, so dass die Landfrauen in der schön geschmückten Scheune trotzdem einen schönen Nachmittag verbrachten. Beim Klönnachmittag im Sport- und Kulturheim im August wurde intensiv über die Zukunft des Vereines diskutiert, in der Hoffnung, dass der Vorstand Vorschläge und Ideen bekommt, wie es weiter gehen soll. Das traditionelle Erntedankfest wurde in Braak gefeiert. Auch das Frauenfrühstück im „Landcafe Mühlenholz" war ein voller Erfolg. Für das neue Jahr sind wieder interessante Veranstaltungen geplant. So soll es u. a. an zwei Tagen eine „Weltreise in Schleswig Holstein" geben, ein Besichtigung der Elbphilharmonie mit einem Besuch von Hagenbeks Tierpark, eine Fahrt nach Lübeck, sowie ein Besuch des Weihnachtsmarktes in Lüneburg mit einem Entenbratenessen.

Die Kassenwartin Vera Lüdemann konnte über einen positiven Kassenbestand berichten.

Nun standen die Wahlen an. Die 1. Vorsitzende Hella Schütt bat um Vorschläge für ihr Amt, dass sie nach 13 Jahren abgibt. Da sich niemand bereit erklärte, den Posten zu übernehmen, fanden die weiteren Wahlen nicht statt. Keine der jüngeren Mitglieder war erschienen, um den seit 1971 bestehenden Verein weiter zu führen. Somit stellte Hella Schütt den Antrag, den Verein aufzulösen mit Datum von heute. Dieser wurde einstimmig angenommen. Um die Auflösung rechtlich einwandfrei abzuwickeln, wird der derzeitige Vorstand kommissarisch bis 31.12.2018 des Jahres im Amt bleiben. „Es ist sehr schade, dass sich niemand bereit erklärt, hier Verantwortung zu übernehmen", sage die scheidende Vorsitzende, „ich habe die Arbeit sehr gerne gemacht, war insgesamt 16 Jahre im Vorstand, davon 13 Jahre als 1. Vorsitzende. Es kann in den 47 Jahren seit Gründung ja nicht alles falsch gewesen sein, waren es bis heute doch lediglich drei Frauen, die den Vorsitz innehatten." Dies waren Annemarie Kröger, Gesa Pink, sowie Hella Schütt. Die Tür sei jedoch noch nicht zu, meinte sie weiter, bis Ende des Jahres könnte eine Weiterführung mit einem neuen Vorstand erfolgen. Traurige Gesichter von langjährigen Mitgliederinnen waren zu sehen, die teilweise seit Beginn dabei sind. Sie schloss die Versammlung mit dem Dank an alle Aktiven, die sie im Laufe der vergangenen Jahre unterstützt hatten. krö

 

 

Von links:

Der kommissarische Vorstand mit Hanni Hellmann, Vera Lüdemann, Gunda Schütt, Inge Kröger, Karin Schnoor, Ramona Glihsmann, sowie der Vorsitzenden Hella Schütt

Von lins:

Die Vorsitzende Hella Schütt bedankt sich bei Irmgard Holtmann, Irma Steinhäuser, Emma Iben, sowie Angelika Peters für langjähriges Verteilen der Einladung

Heidmühlen, Landfrauenverein Heidmühlen und Umgebung Frauenfrühstück im „Landcafe Mühlenholz“

Das Frühstück im Landcafe Mühlenholz schmeckte den Landfrauen Viele leckere Speisen lockten die Teilnehmerinnen an das Buffet  

Heidmühlen. Im Veranstaltungskalender für den Monat November stand bei den Landfrauen der Frühstückstermin an und 42 Teilnehmer des rund 100 Mitgliederinnen starken Vereines waren im „Landcafe Mühlenholz“ erschienen, um sich am reichbestücktem Buffet das Richtige für sich auszusuchen. Ob Rührei, Lachs, Schinken, div. Wurstsorten oder Marmelade, für jeden war etwas dabei. „Wer bei dieser Auswahl nichts findet, hat selber schuld,“ meinte die erste Vorsitzende Hella Schütt bei der Begrüßung. „Es wäre schön, wenn sich bei unseren anderen Veranstaltungen ebenfalls so viele einfinden würden.“ Sie wies nochmal auf die Pflanzung des Apfelbaumes hin, der vor einigen Tagen auf der Streuobstwiese an der Wassermühle gepflanzt wurde. Mit einem kleinen selbstgeschriebenen Gedicht stimmte sie die Runde auf einen leckeren und entspannten Klönvormittag ein. Schnell hatten sich in den gemütlichen Räumen an den Tischen Gruppen gebildet, die gern miteinander plaudern wollten und Neuigkeiten austauschten. Da fast die Hälfte der Vereinsmitgliederinnen dort waren, wies Hella Schütt nochmals darauf hin, dass sie auf jeden Fall bei der nächsten Jahreshauptversammlung im Januar zurücktreten wird. Dies gilt auch für die Kassenwartin Vera Lüdemann. Sollte sich niemand bereit erklären, muss der Verein im nächsten Jahr nach über 40 Jahren aufgelöst werden. Es wäre schön, wenn aus der jüngeren Generation junge Frauen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Nächster Termin ist die Weihnachtfeier am Montag, den 11. Dezember 2017. Krö  

Bild 1: die Landfrauen füllten ihre Teller am lecker gefülltem Buffet
Bild 2: auch die 1. Vorsitzende Hella Schütt (links im Bild) genoss die leckeren Speisen
Bild 3: Kaffee und die vielen Leckereien ließen sich Annegrete Kröger, Elfriede Grube und Edith Wittorff schmecken

Heidmühlen, Landfrauenverein Heidmühlen und Umgebung Apfelbaumpflanzen auf der Streuobstwiese

Sehr geehrte Damen und Herren,  

Landfrauen pflanzen Apfelbaum auf der Streuobstwiese
Neben der Wassermühle war noch Platz für neuen Baum  

Heidmühlen. Es war durchwachsenes Wetter am 25. Oktober 2017, als sich zehn Landfrauen des Vereines Heidmühlen und Umgebung auf der Streuobstwiese um 14.00 Uhr bei der Wassermühle trafen. Zwischen zwei Regeschauern sollte nun der Apfelbaum der Sorte Holsteiner Cox eingepflanzt werden. Fam. Hoppe von der Wassermühle, der die Wiese gehört, hatten sich spontan bereit erklärt, den Baum hier einpflanzen zu lassen. Diesen Baum hatten die Landfrauen vom Kreisverband erhalten, nachdem dieser seine Arbeitstagung bei den Heidmühlern durchgeführt hatte. Zwischen zwei Regenschauern wurde der Baum dann in die vorbereitete Mulde gestellt, die Wurzel mit Erde bedeckt und dort an einem Gestell befestigt. Der Baum erhielt den Namen „Hella“, der Vornamen der derzeitigen Vorsitzenden. Zwei weitere Bäume der Landfrauen stehen hier bereits und haben die Namen „Annemie“ und „Gesa“ erhalten, die Namen der bereits verstorbenen Vorsitzenden. Die Beteiligten hatten viel Spaß dabei. Im Anschluss setzten sich alle zum Spaß der vorbeifahrenden Fahrrad- und Autofahrer bei Sonnenschein zusammen und ließen sich Kaffee und Apfelkuchen schmecken. Für den nächsten Termin am Dienstag, den 07. November zum Frauenfrühstück um 09..30 Uhr im „Landcafe Mühlenholz“ wünscht sich die erste Vorsitzende Hella Schütt wieder eine große Beteiligung. Krö  

Bild 1: um den Apfelbaum gruppierten sich (von links) Ramona Glihsmann, Hanni Hellmann, die Besitzerin der Streuobstwiese Barbara Hoppe, Elfriede Grube, vom Baum verdeckt Edith Wittorff, Vera Lüdemann, die erste Vorsitzende und Namensgeberin Hella Schütt, sowie Karin Schnoor
Bild 2: im Sonnenschein bei Kaffee und Apfelkuchen Elfriede Grube, Vera Lüdemann und Gunda Schütt
Bild 3: der Baum mit seinem Namensschild „Hella“ und (von rechts) Karin Schnoor, Gunda Schütt, Edith Wittorff, Elfriede Grube und verdeckt vom Baum Barbara Hoppe und Hanni Hellmann

 

Landfrauenverein Heidmühlen und Umgebung Herbstarbeitstagung des Kreisverbandes

Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend mein Bericht mit einigen Bildern

Gute Resonanz der Landfrauen des Kreises bei der Herbstarbeitstagung Landfrauen des Ortsvereines hatten den Saal in Braak festlich geschmückt.

Heidmühlen. Die diesjährige Herbstarbeitstagung von den Landfrauenvereinen des Kreises Segeberg richteten die Mitgliederinnen des Vereines Heidmühlen und Umgebung im Gasthof „Zur Eiche“ in Braak am Mittwoch, den 13. September 2017 aus. Eine Gruppe des Vereines hatte am Vorabend den Saal herbstlich dekoriert. Von den 20 Mitgliedsvereinen waren 18 Vereine erschienen. Um 14.30 Uhr eröffnete die Kreisvorsitzende Jutta Neuber aus Seedorf die Tagung und begrüßte die Abordnungen. Sie bedankte sich bei dem ausrichtenden Verein für die wunderschöne Dekoration. Dann präsentierte Hella Schütt, 1. Vorsitzende der Gastgeberinnen, ihren Verein, der sich insgesamt über 3 Dörfer erstreckt. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung wurde genehmigt und die Kreisvorsitzende legte ihren Bericht vor. Der Bürgermeister von Heidmühlen, Geert Uwe Carstensen, beschrieb mit warmen Worten sein Dorf, aber auch die Mitgliedsdörfer Boostedt und Latendorf. „Wenn man nicht wüsste, dass Sie vor über 30 Jahren nach Heidmühlen gezogen sind,“ sagte Jutta Neuber nach seiner Rede, „müsste man annehmen, Sie sind dort geboren. So schön und lebendig haben Sie Ihr Dorf beschrieben.“ Die Wellness-Reise 2018 wurde vorstellt und geht diesmal nach Bad Flinsberg, dem berühmten Jungbrunnen in Schlesien im Sudentengebirge (an der Tschechischen Grenze). Auf Grund der großen Nachfrage in den letzten Jahren werden 4 Fahrten für jeweils 1 Woche angeboten. Die Termine für diese Reise sind bei:  

Bus 1: So. 25.02. bis Sa. 03.03.2018, Anmeldung Petra Fahje
Bus 2:  So. 04.03. bis Sa. 10.03.2018, Anmeldung Wiebke Bock
Bus 3:  So. 11.03. bis Sa. 17.03.2018, Anmeldung Jutta Neuber
Bus 4:  So. 18.03. bis Sa. 24.03.2018, Anmeldung Karin Bentschneider  

Die Anmeldungen erfolgen dann ab dem 01. Oktober 2017. Auch 2018 wird es wieder eine Bildungsreise geben. Im Mai werden Interessierte per Flugzeug für jeweils ca. 1 Woche nach Kroatien reisen. Von den Aktivitäten in ihren Ortsvereinen berichteten die jeweiligen Vorsitzenden. Im Anschluss daran wurde das Jahresprogramm des Landfrauen-Kreisverbandes präsentiert. In ihrem Schlusswort danke Jutta Neuber den Gastgebern für den gelungenen Nachmittag. krö  

Bild 1: die 2. Vorsitzende Ramona Glishmann (sitzend) kassiert den Unkostenbeitrag von dem Vorstandsmitglied Hanni Hellmann
Bild 2: der Erntekranz des Landfrauenvereines Heidmühlen und Umgebung
Bild 3: Jutta Neuber, Kreisvorsitzende des Kreises Segeberg, bei der Eröffnung der Arbeitstagung im Gasthof   "Zur Eiche", Braak am 13.09.2017
Bild 4: Bürgermeister Geert Uwe Carstensen begrüßt die Anwesenden und präsentiert Heidmühlen, "sein Dorf"
Bild 5: die Kreisvorsitzende Jutta Neuber übergibt als Dank für die gelungene Veranstaltung einen Apfelbaum "Cox Orange" an den Heidmühlener Verein

 

Landfrauenverein Heidmühlen, Erntedankfest

Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend mein Bericht mit einigen Bildern

Landfrauenverein Heidmühlen und Umgebung feiert Erntedankfest
Der festlich geschmückte Raum wurde zweimal genutzt  

Heidmühlen. Das sonst Anfang Oktober gefeierte Erntedankfest wurde in diesem Jahr terminlich vorgezogen. Grund war die Kreisarbeitstagung am Mittwoch, den 13. September 2017 im Gasthaus „Zur Eiche“ in Braak. So konnte die wunderschöne Saaldekoration gleich zweimal genutzt werden. Von den ca. 95 Frauen, die dem Verein angehören, waren 49 Teilnehmerinnen der Einladung gefolgt und erlebten ein wunderschönes Erntedankfest am Donnerstag, den 14. September ab 18.30 Uhr. Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende Hella Schütt stärkten sich die Anwesenden erst einmal mit kleinen Schnitzeln in Rahmsoße, Reis und Kartoffeln, sowie einem Salatteller. Im Anschluss daran lauschten die Frauen dem Vortrag von Ulli Rodowski über Gift- und Heilpflanzen. Sie hat die Arbeitsgemeinschaft „Hexenkessel“ mit Ehler Schümann gegründet. Die Landfrauen hatten diese Arbeitsgemeinschaft auf der Landesgartenschau in Eutin 2016 kennengelernt. Dieser Garten wurde bereits auf dem ehemaligen Gartenschaugelände in Norderstedt angelegt. Hier wurden in den Gärten Giftpflanzen angebaut, die gleichzeitig als Heilpflanzen zu sehen sind. Die Gifte aus den Pflanzen sind wichtig für die Homöopathie - Medizin, so z. B. die Tollkirsche für die Augenheilkunde, Wiesenkräuter = Giftkräuter für die Kosmetik, die Herkulesstaude hilft bei Brandblasen. Der Stechapfel ist eine Droge und erzeugt Halluzinationen, der Fingerhut wird bei der Herzmedizin eingesetzt. Um den Schierling richtig einzuschätzen (eine hochgiftige Pflanze) gibt es einen passenden Spruch: ist der Stengel rund und fleckig, iss ihn nicht, sonst geht’s dir dreckig!!! Nach diesem sehr interessanten Vortrag zeigte Hella Schütt das Präsent – den Cox Orange – Apfelbaum - , den der Kreisverein am Vortag als Dank für die gelungene Veranstaltung übergeben hatte. Dieser soll mit auf der Streuobstwiese von Familie Hoppe neben der Wassermühle eingepflanzt werden. Dies hatte sie mit Barbara Hoppe abgesprochen. „Wir haben ja schon zwei Bäume hier gepflanzt mit den Namen der ehemaligen Vorsitzenden Annemie und Gesa,“ sagte sie zum Abschluss der Veranstaltung. „Ich würde mich freuen, wenn dieser Baum den Namen Hella bekommt.“ Sie bedankte sich bei der Dekogruppe, die den Saal so festlich geschmückt hatte und hofft auf eine rege Beteiligung beim Spielabend am 09. Oktober im Mühlenberghaus in Latendorf. Krö  

Bild 1: der Erntedankkranz vor dem Tresen
Bild 2: Gunda Schütt, Vera Lüdemann und Hanni Hellmann beim Plaudern
Bild 3: die Referendarin Ulli Rodowski mit de Vorstandsdamen Hella Schütt, Ramona Glishmann, Hanni Hellmann und Vera Lüdemann
Bild 4: Anke Breiholz, Irmgard Hermann, Barbara Hoppe und (stehend) Regina Neitzel unterhalten sich über den Vortrag