Kyffhäuser Heidmühlen von 1920 e. V.

Kyffhäuser wollen das Vereinsheim auch für andere Vereine öffnen.

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Schützenstand am Klint hatte der Kyffhäuser Heidmühlen am Sonnabend, den 03. Februar 2018 eingeladen und 14 Mitglieder des 49 personenstarken Vereines waren der Einladung gefolgt. In seinem Rückblick erinnerte der 1. Vorsitzende Hans Auschner an einige herausragende Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Der Spieleabend im Februar wurde gut besucht, das Osterfeuer konnte auf Grund des schlechten Wetters nicht in der Sandkuhle gezündet werden. Trotzdem waren viele Bürger/Innen gekommen und hatten einen gemütlichen Abend im Vereinsheim erlebt. Im Mai hatten 24 Mannschaften am Betriebspokalschießen teilgenommen und konnten im Juni ihre Pokale entgegen nehmen. Wegen zu geringer Beteiligung fand die Kanufahrt nicht statt. Die Jugend hat beim Schießen in Brachenfeld den 2. Platz belegt. Erste Arbeiten am Luftgewehrstand fanden bereits statt. Für die anstehenden Arbeiten werden noch Freiwillige gesucht. Der Schießstand ist am Mittwochabend ab 20.00 Uhr für den Altbund geöffnet, für die Jugend Freitags ab 18.00 Uhr.

Folgende Veranstaltungen sollen in 2018 durchgeführt werden: am 09. März der Spieleabend, am 31.0 März das Osterfeuer, im April das Betriebspokalschießen und im Mai die Siegerehrung, sowie im September das Gemeindepokalschießen.

Die Kassenwartin konnte einen positiven Kassenbestand vermelden.

Zur neuen Kassenprüferin wurde Ulle Kröger gewählt. Beim Festausschuss, der jetzt für 4 Jahre gewählt wurde, gab es die Wiederwahl von Ulle Kröger und Peter Tonn.

Damit die Räumlichkeiten mehr genutzt werden, können die anderen Vereine des Dorfes diese mitnutzen. Eine Regelung wird der Vorstand hierfür erarbeiten. Im Jahr 2020 feiert der Kyffhäuser sein 100 jähriges Bestehen. Ältere Mitglieder und Dorfbewohner werden gebeten, alte Fotos und Dokumente zur Verfügung zu stellen, um diese dann beim Jubiläum zu präsentieren. Hans Auschner bedankte sich bei den Aktiven für die geleistete Arbeit und hofft, dass dies auch im kommenden Jahr so bleibt.

  • Hans Auschner
  • 04320/290

Viele Besucher bei traditionellem Osterfeuer der Kyffhäuser

neuer Standort wurde begeistert angenommen

Heidmühlen. Tradition wird beim Kyffhäuser Schützenverein in Heidmühlen großgeschrieben. Deshalb wurde auch in diesem Jahr wieder zum Osterfeuer eingeladen. Allerdings hatte man beschlossen, den Standort vom Schützenhaus am Klint in die Dorfstraße auf die Wiese neben der freiwilligen Feuerwehr zu verlegen. Hiermit sollten auch die Mitbewohner angesprochen werden, denen der Weg zum Klint zu weit war. Diese Verlegung war ein voller Erfolg. Rund 100 HeidmühlerInnen machten sich am Ostersonnabend, den 20. April 2019 ab 18.00 Uhr auf den Weg zum neuen Standort, um bei herrlichem Frühlingswetter das Osterfeuer zu genießen. Bei Essen und Trinken kam auch der Klönschnack nicht zu kurz. Ob über die Aufstellung der Windräder im Ortsteil Radesforde, das Theaterstück der Einfelder Speeldeel, die anhaltende Trockenheit mit den damit verbundenen Problemen für die Landwirtschaft und die Feuergefahr in Wald und Flur, über alles wurde geschnackt. Mit solch einem Andrang hatte vom Vorstand der Kyffhäuser keiner gerechnet, so daß die Bratwurst schnell ausverkauft war. Den Verkauf von Speisen und Getränken hatte die Jugendgruppe übernommen und diese hatten viel Spaß dabei. „So mitten im Dorf ist dieses Fest für alle ein großer Gewinn“, war die einhellige Meinung der Besucher und diese hoffen, dass dies auch im nächsten Jahr hier stattfinden wird. krö